„JumPer – Jugend mit Perspektive“

Sabine und Dustin
Sabine und Dustin

Das Bundesprogramm Toleranz fördern – Kompetenz stärken und der damit verbundene lokalen Aktionsplan der Stadt Nordhausen unterstützt Vereine in diesem Bestreben. Mit diesem „JumPer“-Projekt, sowie dem Projekt „Ich sehe was, was du nicht siehst“ im Stadtteil Nordhausen Ost tragen wir unseren Beitrag für eine demokratische, multikulturelle und tolerante Gesellschaft bei.

Unsere Jugendarbeiter für „JumPer“ sind Dustin und Sabine. Mit tollen Ideen, wichtigen Informationen und natürlich jeder Menge guter Laune, helfen sie dir bei der Umsetzung deiner Ideen, bei „schwierigen Gesprächen“ mit Verhandlungspartner oder natürlich auch bei anderen persönlichen oder schulischen Themen.

Wir freuen uns auf alle, die mit dabei sind!
Das Team des Kreisjugendring Nordhausen e.V.

Einfach – mitmachen!

So einfach und mit wenig Zeit kannst du dich beteiligen:

  • gestalte mit anderen Jugendlichen ein eigenes Büro mit PC, Internet, kleiner Lounge o.Ä.
  • übernimm kleine, kurze Bürodienste, Telefondienste und sei dein „eigener“ Chef
  • plane größere oder kleiner Events (Musik, Sport, Filme ...) für Jugendliche
  • Mach dir mal „Luft“ in öffentlichen politischen Sitzungen oder bei Diskussionsveranstaltungen.
  • recherchiere selbst neue Beteiligungsmöglichkeiten
  • gewinne andere Jugendliche, die auch in dem Projekt mitmachen wollen

 
Was wollen wir mit dem „JumPer“-Projekt für dich erreichen?

  • JumPer – Jugend mit Perspektive ist bei uns „Programm“ – Über gezielte Aktionen sollen Jugendliche in der Region eine Stimme erhalten und sich politisch, kulturell oder sozial beteiligen können.
  • Es wird eine Servicestelle für Jugendbeteiligung, Schüler- und Jugendinitiativen entstehen, die durch Jugendliche selbst aufgebaut und verwaltet werden soll. Die Servicestelle bietet zahlreiche Informationen und Möglichkeiten für junge Menschen, ihre Interessen durchzusetzen, konkrete Veranstaltungen zu planen oder sich fortzubilden.
  • Teilnahme an Ausschusssitzungen, Diskussionen mit „wichtigen Menschen“ oder das Angehen von ganz konkreten Problemen gehören hier natürlich auch dazu.
  • Es gibt für alle Beteiligten reichlich Unterstützung durch zwei erfahrene Jugendarbeiter des Kreisjugendrings Nordhausen e.V. .


Was hast du eigentlich von der Arbeit in der Servicestelle?

  • einzigartige Möglichkeiten, dich selbst und deine Ideen zu verwirklichen
  • einen (Internet-)Arbeitsplatz,  an dem du auch mal Dinge für die Schule erledigen kannst
  • eine Tätigkeitsbescheinigung, die du super für deine Bewerbungen um einen Ausbildungs-/Arbeitsplatz nutzen kannst.
  • interessanten Fortbildungen und Exkursionen
  • ein bisschen ist die Servicestelle, wie deine eigene kleine „Junior-Firma“ . Du triffst Entscheidungen zusammen mit anderen Jugendlichen und setzt diese dann um.
  • konkrete Verbesserungen für das Leben von Jugendlichen in Nordhausen erreichen
  • das Wichtigste: jede Menge Spaß!

Bundesprogramm
Nordhausen am Harz
© Kreisjugendring Nordhausen 2017 - Realisierung GRAFIX21 | Corporate- & Webdesign